Sonntag, 8. März 2015

arya von machwerk

Dass ich die Taschenschnitte von machwerk sehr schätze ist ja nichts Neues. Hier sind fast alle ihre ebooks auf der Festplatte und ich mag sie so sehr wegen ihrer absoluten Klarheit, sie sind durchdacht und gefallen mir einfach supergut.

Nun habe ich letzte Woche endlich einmal Zeit gefunden meine erste arya zu nähen. Aus einem alten Bundeswehr-Seesack und kunterbunten Patchworkstoffen von Stoff & Stil. Puh... das Handrad war mein Freund an den dickeren Stellen des Seesacks. Den Ösenrand habe ich zum Henkel umfunktioniert, der muss sich noch ein bißchen ausfransen wie man sieht, aber das stört mich gar nicht.





Die Fotos habe ich heute in Travemünde gemacht, dort war es sehr sehr sehr voll.
An den Fischbuden und Eisdielen stand man mindestens 20 Minuten an... Klar bei dem ersten Tag im Jahr mit so wundervollem Wetter. Ach und unten seht Ihr den tollen diagonalen Zipper und die Innentaschen, so kommt auch eine Taschenchaotin wie ich wunderbar an alles ran.
Für den Sommer mache ich auf jeden Fall noch eine in der XL-Version.

Eine schöne Woche wünsche ich Euch!

Kommentare:

griselda hat gesagt…

Seesacktaschen sind so super, wenn das Rohmaterial nicht inzwischen zu Mondpreisen gehandelt werden würde..
(Daran sind unter anderem so schöne Taschen wie die deine Schuld :) )
Und ja- bei der Strandnähe brauchst du unbedingt noch die große Version!

Aterpapilio hat gesagt…

Tolle Tasche! Die Idee mit dem Ösenband als Henkel find ich besonders klasse! Das sieht genial aus!
Liebe Grüße
Nicole

Ex hat gesagt…

Die finde ich total schön.
Jetzt liebäugle ich auch mit dem Schnitt.
Wah. Und keine Zeit. Und so :)

Schichtsalat hat gesagt…

Hallo Katinka,
die Mühe hat sich gelohnt. Die Tasche sieht toll aus.
LG
Sissi